www.sonneberg-west.de

zurück

1. Mannschaft 21/22

Hainaer SV vs. TSV 1884 Sonneberg-West
3 : 1

Die Männermannschaft des TSV "Germania 1884" Sonneberg-West

wird präsentiert von:



Die volle Offensive nur auf einer Seite belohnt

 

Ein Bericht aus dem Grabfeld


In der Abstiegsrunde der Fußball-Kreisoberliga landet der Hainaer SV seinen zweiten Sieg – erneut gegen eine Sonneberger Mannschaft. Diesmal erwischt es den TSV 1884 Germania Sonneberg-West.

 

Haina. Am Ende deutlich mit 3:1 bezwang der Hainaer SV am Samstag den TSV Germania Sonneberg-West. Dabei sah es zunächst gar nicht danach aus, denn bereits mit dem ersten gelungenen Angriff gingen die Gäste aus Sonneberg in Führung: Franz Liebermann behauptete sich mit einem guten Laufweg am Ball und steuerte mit dem Leder am Fuß Richtung Tor. Sein strammer Schuss ging dann auch noch durch die Beine des Keepers – und es stand 0:1.

 

Nach der Anfangsviertelstunde übernahmen dann aber die Platzhirsche die Initiative. Nach dem Freistoß von Martin Hoffmann war es ein Kopfball von Christopher Härtter. Am langen Pfosten kam dann Christian Fritsch einen Schritt zu spät. Der Ausgleich schien dann jedoch perfekt einstudiert zu sein: Es gab Einwurf für die Gastgeber. Linksverteidiger Christian Fritsch warf zu Christopher Härtter. Dieser spielte den Ball zum Einwerfer zurück. Nun folgte die Eingabe auf den langen Pfosten, und dort beförderte Nils Schulz per Bogenlampe das Leder mit dem Kopf in die Maschen. Die Westler kamen erst wieder in der 40. Minute zu einem Torabschluss. Der Kopfball von Johannes Roth endete aber über dem Kasten.

 

Der zweite Durchgang begann mit einem Pfostentreffer von Christopher Härtter. Nach einem Eckball von Nils Schulz beförderte er das Leder an die Torbegrenzung. Zehn Minuten später hatte Nils Schulz den Führungstreffer auf dem Fuß. Von Härtter gut in Szene gesetzt, hatte er nun freie Bahn Richtung Tor. Den Ball setzte er aber über die Querlatte.

 

15 Minuten vor dem Ende setzte sich Johannes Roth dann wieder eindrucksvoll in Szene. Mit seiner Schnelligkeit zog er über links auf und davon. Aber in der Mitte war so schnell kein Mitspieler zur Stelle. In der Schlussphase gingen dann schließlich doch die Platzhirsche in Führung: Christian Fritsch, der mittlerweile eine Station nach vorne ins Mittelfeld aufrückte, war hier der Torschütze. Der Ball wurde im Strafraum gleich drei Mal auf den freien Nebenmann weitergegeben. Und Fritsch brauchte ihn dann nur ins leere Tor zu schießen. Heimtrainer Daniel Mai kommentierte die Situation folgendermaßen: „Wenn dies so gewollt war, ist das einfach spitze." Im Gegenzug gab es Szenenapplaus beim Tackling von Leonard Höfer, der im letzten Moment den Sonneberger Angreifer stoppte.

  

Natürlich wollten die Gäste noch den Ausgleich. Die Ausrichtung in den letzten zehn Minuten war „volle Offensive". Sonnebergs Abwehrorganisator Fabian Rädlein spielte nun in vorderster Front. Aber Haina agierte in dieser Phase der Begegnung recht organisiert und clever. Die Bettelhecker kamen zwar noch zu zwei Eckbällen, aber echte Gefahr bestand hier für das Hainaer Tor nicht. Und Christopher Härtter machte dann in der Nachspielzeit bei einem Konter den Deckel für die Gastgeber drauf. Dabei umspielte er auch noch Germania-Keeper Tobias Bauer, und Haina bejubelte die drei Punkte in einer Spielertraube. awh
 

Trainerstimmen

Daniel Mai (Haina): Es war das erwartet schwere Spiel. Trotz des frühen Rückstandes hielten wir gut mit und haben den Kampf angenommen. Gerade in der Schlussphase haben wir überlegen gespielt. Dies wird auch durch die Chancenvorteile belegt. Der Sieg war verdient, wir hatten heute ein Ticken mehr an Ehrgeiz.

 

Andras Luther (Sonneberg-West): Wir haben die Begegnung besser angenommen als vor vier Wochen im Hinspiel. Leider haben wir uns für den betriebenen Aufwand nicht belohnt. Klar hatten wir uns heute hier mehr vorgenommen. Und wir waren auch nahe dran am Punktgewinn.

 

„Ach, ist der Rasen schön grün!"

Selbst der berühmte Loriot hätte es am Samstag nicht besser auf den Punkt bringen können: Ein Kompliment an den Greenkeeper des HSV in Haina. Der Platz „Am Heilig Kreuz" war toll vorbereitet; wie ein Teppich lag der Rasen zum Fußballspielen da. Besonders das Mäh-Muster war grandios. Vom Mittelpunkt aus ging es immer rund – im wahrsten Sinne des Wortes. So etwas hat nicht einmal jeder Bundesligaverein zu bieten.

 Quelle: Freies Wort, Lokalsport Sonneberg + Hildburghausen vom 9.5.2022

 


Tore:   0:1 F. Liebermann (6.), 1:1 N. Schulz (20.), 2:1 Chr. Fritsch (78.), 3:1 Chr. Härtter (90.+3)


Haina:
  Engelmann, Lu. Höfer (59. Gundelwein), Hoffmann, Le. Höfer, Schulz (82. Trautwein), T. Hummel, Busam, Härtter, Fritsch, Heyn, Peschel (78. Happ) - Ma. Hummel


West: Bauer
; Oberender, Nagel (65. Schubert), Rauch, Rädlein, Ph. Koch (81. R. Koch), Jon. Döbrich, Holland, Lippmann, Roth, Liebermann - Luther, Dux

 
Schiri:
Kevin Nedbal (Straufhain), Erik Beiersdorfer, Christoph Heß

 
Zuschauer
: 100




Nächstes Spiel: Sonntag, 15.5.2022 15:00 Uhr daheim gegen SG Veilsdorf/ Heßberg






 


Die Männermannschaft wird unterstützt von:


&




Homepage Hainaer SV