Nachwuchs

Die Spielberichte der D-Jugend 17/18 Kreispokal


D-Jugend 17/18 Kreispokal

SG Veilsdorf/ Hildburghausen II vs. SG Rauenstein/ Meng.-Hämmern
4 : 5 n.E.



Kein WM-Spiel ist spannender

 

Ein packendes Herzschlag-Finale liefern sich die D-Junioren Kicker der SG Rauenstein/ Mengersgereuth- Hämmern und der SG Veilsdorf/ Hildburghausen. Es kommt zum Neunmeterschießen.

 

Oberlind – Wurden die Kreispokal-Endspiele des Nachwuchses vor zehn Tagen noch mit klaren Ergebnissen für die Sieger beendet, so waren am vergangenen Wochenende in Oberlind alle Ergebnisse knapp und die Spiele bis zum Ende spannend. Bei den D-Junioren siegte die SG Rauenstein/ Mengersgereuth-Hämmern im Neunmeterschießen – und das nach mehr als fünf Schützen beiderseits. Beide Gegner erwiesen sich als ebenbürtig, was sich im Spielverlauf widerspiegelte. Nach einem  Führungstor von Aaron Weber für die Frankenblick-SG (13.) kam es kurz vor Ende der ersten Halbzeit zu einem Strafstoß, weil Benno Welzer und Ole Heinkel einen Stürmer der Hildburghäuser im Strafraum in die Mangel genommen hatten. Deniz Emre Ilse verwandelte für seinen Verein zum 1:1-Halbzeitstand.

 

Trotz mehrerer hochkarätiger Chancen auf beiden Seiten änderte sich auch in der zweiten Hälfte an diesem Ergebnis nichts. Nach zweimal fünf Minuten Verlängerung kam es zum Neunmeterschießen. Den glücklicheren Fuß beziehungsweise den besseren Torhüter hatte in diesem Fall die SG aus Rauenstein und Mengersgereuth-Hämmern. Starke Nerven im Abschluss bewiesen dabei neben Kapitän Niklas Reinhold und Leon Kuhna auch zweimal Benno Welzer und vor allem Moritz Posekardt im Tor. Er vereitelte den möglichen Siegtreffer der Hildburghäuser und rettete den Pokalsieg für sein Team, das sich schließlich mit 5:4 durchsetzen konnte. Am Ende war man sich einig, dass die bis dahin gesehenen Spiele der WM in Russland keinesfalls spannender gewesen waren.

 

Schiedsrichter Daniel Wöffler hatte die Partie trotz mehrerer ruppiger Passagen und zweier Gelber Karten  bestens im Griff.

 

Besonders sportlich: Alle Mannschaftskameraden – auch die verletzten Jungs aus dem Kader des Pokalsiegers – waren zum Anfeuern gekommen und stimmten in den Siegestaumel der Truppe um die nun stimmlosen Trainer Enrico Fritsche, Kevin Krüger und Holger Kuhna ein. ch/hjs

 

Veilsdorf/Hildburghausen: Max Rußwurm, Sarah Jentsch, Leon Walter, Michel Schiemann, Henning Popp (70. Michael Schmidt), Deniz Emre Ilze (55. Adrian Reichardt), Le Tommy-Tang Thung, Ann-Kathrin Heinrich, Jonas Wolfsdorf

 

Rauenstein/Mengersgereuth-Hämmern: Moritz Posekardt, Aaron Weber, Simon Träger (20. Sarina Lenk), Emilio Wickert (15. Ole Heinkel), Lionell Cyrill Fritsche, (30. Noah-Joel Benndorf), Benno Welzer, Niklas Reinhold, Leon Kuhna, Lennert Otto

 

Daniel Wöffler (Neuhaus-Schierschnitz) – 80 – 0:1 Aaron Weber, 1:1 Deniz Emre Ilze (25./Foulstrafstoß) – Neunmeterschießen: 1:2 Benno Welzer, 2:2 Adrian Reichardt, 2:3 Leon Kuhna, 3:3 Michael Schmidt, 4:3 Tommy-Tang Thung, 4:4 Niklas Reinhold, 4:5 Benno Welzer

 

Quelle: Freies Wort, Lokalsport Sonneberg vom 21.6.2018